History

Am 25. Feb. 1995 wurde die Eröffnung der Clubräumlichkeiten im 4.UG in Mägenwil gefeiert.
Die Gründungsmitglieder Steff R, Stefano Gi, Martin G und Beatus vG
konnten zusammen mit vielen Mitstreitern nach zweijähriger Planungs- und Bauphase die
sechsspurige Holzbahn offiziell einweihen. Entworfen von Steff Ginesi und realisiert von H+T
in Darmstadt konnte die gelungene Streckenführung nun jeden Freitagabend befahren werden.
Spass beim Sloten war das Motto. Erste Cups wurden ausgefahren wie Nascar oder DTM.
An der Oelbar wurde kräftig getankt, der Pneu von den Lesern regelrecht verschlungen und
das Lädeli erziehlte bereits Rekordumsätze. Auch die Videoabende mit Rene T und die
Vorträge von Mr. Scaletrix Kurt Bächtold liessen uns den Alltag vergessen. Bald zählten neue
Mitglieder zum Kreis der Freunde der guten alten Rennbahn.

Eines Tages wollten wir alle wieder Tageslicht sehen und Martin Gasser tat ein neues Mietobjekt
auf in Dottikon. Eine Abordnung besichtigte die hellen Räumlichkeiten an der Bahnhofstr. 66
in Dottikon. Ein Neuanfang war in Sicht. Zuerst war allerdings der Umzug mit viel Arbeit verbunden,
ehe die Neueröffnung am 5. Juli 1997 mit einem GT-Cup Lauf  mit internationaler Beteiligung gefeiert
werden konnte. Ab jetzt gings richtig bergauf. Neue Cups und andere Aktivitäten wurden lanciert.
Treffpunkte wurden noch mehr zu Familienfesten und der Köllikerspiess wurde Kult. Viele
Cuppaten brachten Jhre Rennserien zum Tragen wie nachgeführt Gruppe C, Super Truck,
GP 60ziger, GP Schweiz, Z-3 Gentlemen-Cup, Young-Timer, Old Nascar, FMD Gruppe 5 und
Le Mans. Der Samen war aufgegangen,  der Club blühte auf. Es wurde um jeden Zentimeter
gekämpft. Die Formel 1 war direkt langweilig.

Im Jahre 2001 legten drei der vier Gründer ihr Kind in die Hände der zweiten Generation.
Diese mit Urs Baumann, Martin Schmid und Bruno Lüthi bestehende Führungsgruppe trat
das Erbe an. Leicht war es nicht, lag doch ein langer Schatten positiven Schaffens auf der Bahn.
Trotzdem wurde vorwärts gemacht. Allen voran Cäsi Weidmann, der eine Bahnverlängerung
vorantrieb. Der Club wurde im April/Mai 2002 für den Umbau während vier Wochen geschlossen.
Gewerkt wurde, dass das alte rote Backsteingebäude nur so stöhnte. Mit den letzen Arbeiten
am 17. Mai 2002 wurde die umgebaute Bahn mit den Fun-Days wiedereröffnet. Neu misst die
S.B.S. Strecke vierzig Meter, der höchste Punkt der Bahn liegt bei 120 Zentimeter und die neue
Schikane lässt manches Fahrerherz höherschlagen.

Dankbar sind wir allen Freunden rund um unsere gute alte Rennbahn. Viele schätzen immer
noch die gute Atmospähre, die kullinarischen Höhenflüge oder einfach nur den SPASS BEIM
SLOTEN, so wie es seit den Anfängen immer gewesen ist. In diesem Sinne, lasst uns weitermachen.